TuRa-Mädchen räumen ab

Die Fußballerinnen sind am Ball: 23 Mädchenmannschaften kämpften beim Löhner Girls-Cup von den E- bis zu den B-Juniorinnen um die Pokale. Überschattet wurde das Fußball-Fest jedoch von einem Notarzteinsatz am Rande des Turniers.

Der Vater einer TuRa-Spielerin, der zudem auch als Schiedsrichter aktiv gewesen ist, musste behandelt werden. „Er hat schwer Luft bekommen und über Kreislaufbeschwerden geklagt. Michael Langner, der Trainer unserer C-Juniorinnen, hat dann sofort einen Krankenwagen verständigt“, sagt Turnier-Organisator Sven Kleine-döpke. Nach einer Untersuchung vor Ort wurde der Unparteiische ins Krankenhaus gebracht.

Im Vordergrund des erstmals ausgetragenen Girls-Cup stand natürlich der Fußball. Nachdem in den Vorjahren immer wieder vereinzelt Mädchenfußball-Turniere bei TuRa Löhne stattgefunden haben, entschieden sich die Organisatoren in diesem Jahr für ein geballtes Sportpaket. An zwei Tagen rollte die Kugel. Gespielt wurde mit dem Futsal-Ball. „Allerdings haben wir das Regelwerk ein bisschen modifiziert“, sagt Kleinedöpke. So spielten die Mädchen auf große Tore, um mehr Treffer zu ermöglichen.

Bei den B-Mädchen dominierte der SC Enger das Geschehen. Mit vier Siegen aus vier Spielen sicherte sich der SCE verdient den Sieg. Gastgeber TuRa wurde auf Rang zwei verwiesen. Großes Lob gab es aber für die Gäste vom HSC Alswede. „Aufgrund von Krankheitsfällen sind sie nur mit fünf Spielerinnen angetreten“, berichtet Sven Kleinedöpke. Ehrgeiz, der sich gelohnt hat. Der HSC landete vor Union Minden auf Rang vier.

Den Sieg beim C-Juniorinnen-Turnier ging an den SC Vlotho, der beim mit sechs Mannschaften besetzten Wettbewerb ohne Niederlage blieb und drei Siege sowie zwei Unentschieden einfuhr. „In jedem Spiel konnten wir uns noch einmal steigern und am Ende verdient das Turnier gewinnen“, sagt SCV-Trainer Matthias Koch. Wichtiger als der Turniersieg war den Vlothoerinnen aber der Zustand des Schiedsrichters. „Auf diesem Wege senden wir beste Genesungswünsche im Namen der Mannschaft“, sagt der Trainer.

Bei den D-Juniorinnen sicherten sich die Gastgeber von TuRa Löhne den Sieg. Der Ausrichter war gleich mit zwei Mannschaften angetreten und gewann vor dem SC Isenstedt. Die zweite Löhner Auswahl sicherte sich den vierten Platz und verpasste Rang drei nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses.

Mit Rang zwei beendeten die E-Mädchen der TuRaner das Heimturnier und mussten sich dem SC Halle geschlagen geben. „Für diesen Jahrgang suchen wir noch Nachwuchs“, sagt Sven Kleinedöpke. Trainiert wird immer montags von 16.30 bis 18 Uhr in der Sporthalle an der Brunnenstraße. Interessierte Eltern können sich bei Sven Kleinedöpke unter 0171-2613520 melden.

In anderen Altersklassen sind die Löhner dagegen gut aufgestellt. Vier Mädchenmannschaften von den E- bis zu den B-Mädchen kicken auf dem Kunstrasenplatz am Obernfeld bereits gegen das runde Leder. „Zur kommenden Saison wollen wir sogar eine zweite C-Juniorinnen-Mannschaft stellen“, verrät Sven Kleinedöpke.

Quelle: Westfalen-Blatt (Florian Weyand)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.