FCO Spieler Reimer vermiest die Rettung

Der FC Bad Oeynhausen besiegt TuRa Löhne spät mit 3:2 und verhindert so die vorzeitige Sicherung des Klassenerhalts für den Aufsteiger. Serhat Atilgan trifft doppelt für den Gastgeber.

TuRa Löhne hat in der Fußball-Bezirksliga auch den zweiten Matchball zur Rettung nicht nutzen können und muss mit 38 Punkten noch einen Punkt zum endgültigen Klassenerhalt einfahren. Der FC Bad Oeynhausen besiegte die Löhner durch einen späten Treffer von Kevin Reimer mit 3:2 (2:0). Erneut verspielte TuRa in der Schlussphase durch Unachtsamkeiten in der Deckung den möglichen und nicht unverdienten Punkt. Der Frust saß kurz tief, dann kam erste Entschlossenheit wieder hoch: „Nächste Woche in Werl-Aspe müssen wir den dritten Matchball nutzen. Punkt und Aus“, sagte TuRa Löhnes Übungsleiter Stefan Studtrucker.

Gefrustet vom Ergebnis war er, mit der Leistung über 90 Minuten war Studtrucker jedoch zufrieden: „Ich habe uns schon vor der Pause als aktivere und bessere Elf gesehen, wir haben uns nach dem 0:2 gewehrt und mit dem Ausgleich den verdienten Lohn bekommen. Und wenn wir die große Chance zur 3:2-Führung genutzt hätten, wäre hier nur eine Elf als Sieger vom Platz gegangen – nämlich wir.“

Die Partie begann mit ersten Offensivbemühungen der Löhner über die rechte Seite, der letzte Pass fehlte für die erste klare Chance. Effektiver dagegen der FCO, der schon in der 4. Minute einen Abwehrfehler der Löhner am Fünfmeterraum zur 1:0-Führung nutzte: Serhat Atilgan schoss nach einem Fehler von Tim Nolting zum 1:0 aus zehn Metern ein. In der Folge blieb TuRa im Offensivgang, Rico Kohlmann flankte nach einem schönen Angriff den Ball zu zentral (16.), da war mehr drin. Dann ging nach Vorarbeit von Alexander Gumin eine Verlängerung mit der Hacke knapp am langen Pfosten vorbei (18.), da lag das 1:1 in der Luft. Wie schon zu Beginn war erneut der FCO in der 21. Minute gefährlicher, als erneut Atilgan mit einem Schuss aus 20 Metern in die lange Ecke zum 2:0 traf. Da war die rechte Seite der TuRa-Kette zu offen. Erst mit dem 2:0 gewann der FCO mehr Sicherheit, TuRa blieb gefällig, aber offenbarte zu viele Lücken.

Anders die Lage in den zweiten 45 Minuten: Die Löhner hatten durch Marcel Rinnelt (51., Freistoß knapp drüber) und Alexander Gumin (57., Freistoß kurze Ecke, abgewehrt von Göhner) erste Chancen, der FCO schoss durch Timo Mühlmeier (53.) knapp vorbei. Mit einem Doppelschlag kam TuRa zurück in die Partie. Erst grätschte FCO-Verteidiger Louis Bierbaum einen Ball per Eigentor über die Linie (68.), dann traf Rico Kohlmann aus acht Metern freistehend zum 2:2 (69.). Der Löhner Anhang jubelte. Lohe lag zurück, man war gerettet. Olcay Esen und Marcel Rinnelt hätten in der 72. Minute das 3:2 für TuRa machen müssen, so kam alles ganz dicke. Statt des 2:2 vermieste ihnen Kevin Reimer (85.) mit dem 3:2 aus kurzer Distanz die Rettung – Jubel da, Frust dort.

Quelle: NW-News.de (Wolfgang Döbber)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.