Erste hat viel investiert und siegt

TuRa Löhne feiert mit dem verdienten 4:1 den dritten Auswärtssieg in Folge

Nach dem dritten Auswärtssieg in Folge in der Fußball-Bezirksliga (4:1 beim TuS Bruchmühlen) war Stefan Studtrucker, Trainer von TuRa Löhne, sehr zufrieden: „Das war ein verdienter Erfolg, wir haben wenig zugelassen und und sehr viel investiert“, lobte er sein Team.

„Gute Laufarbeit, die Zweikämpfe entsprechend angenommen, nur hätten wir früher das vierte oder fünfte Tor machen können. Ein meiner Meinung nach einwandfreier Treffer von Lars Bürger wurde nicht anerkannt. Jetzt wollen wir den Sieg genießen, haben nächste Woche spielfrei und dann geht es nach Holzhausen“, sagte Studtrucker. „Ich bin sprachlos. Das war das schlechteste Spiel einer Mannschaft, die ich trainiert habe“, sagte TuS-Coach Michael Bernhardt fassungslos. Die in allen Belangen besseren Löhner siegten auch in der Höhe verdient und feierten ihren dritten Auswärtserfolg in Folge. Und das mit großzügiger Hilfe des Gegners, denn die TuS-Abwehr machte es den Löhnern bei den ersten beiden Toren viel zu einfach.

Bei einem Freistoß von Marcel Rinnelt aus etwa 30 Metern halblinker Position standen gleich mehrere Löhner völlig frei, Lars Bürger köpfte am Fünfmeterraum zur Führung ein (21.). Genauso wenig Gegenwehr leistete der TuS beim zweiten Gegentor, Olcay Esen marschierte nach einem Einwurf von der rechten Seite die gesamte Grundlinie entlang und passte quer, Marcel Rinnelt musste nur noch einschieben (36.). Der eingewechselte Leon Schmidt scheiterte mit der besten TuS-Chance aus kurzer Distanz an TuRa-Torwart Hakan Temin (17.). In der zweiten Halbzeit bot sich an den Fichten das gleiche Bild: Bruchmühlen brachte einfachste Pässe nicht zum Mitspieler und machte zahlreiche Fehler, während TuRa ungestört kombinierte. Sven Wihan bediente Marcel Rinnelt im Strafraum, der mit der Sohle zurück auf Esen legte. TuS-Verteidiger Jan-Wilhelm Klei foulte Esen, und der Gefoulte verwandelte den Strafstoß sicher (54.). Anschließend ließ Löhne etwas nach, Bruchmühlen kam zu ersten Torchancen und nutzte in Person von Schmidt diese auch zum Anschlusstreffer (78.). Nach tollem Diagonalpass von Wihan ließ Marc Rinnelt Oleg Berger aussteigen und vollstreckte eiskalt zum in der Höhe verdienten 1:4-Endstand (83.).

Text: FuPa.net
Bild: Benjamin Büschenfeld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.